Expertenstandard „Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz“

By 15. August 2018

„Die mit einer Demenz einhergehenden Veränderungen haben für Betroffene und ihre Angehörigen tiefgreifende und umfassende Folgen. Diese zeigen sich, bedingt durch Veränderungen in der Interaktion und Kommunikation, insbesondere in der Beziehungsgestaltung. Sie beeinträchtigen die Fähigkeit von Menschen mit Demenz sich orientieren, etwas verstehen oder beurteilen zu können und wirken sich auf emotionales und soziales Verhalten aus. So erschüttert die Erfahrung der Demenz Gefühle der Sicherheit und Geborgenheit, was u. a. zu Ängsten führen kann, die aufgrund von erlebter Unsicherheit, Bedrohung und Trennungssituationen entstehen. Gelingt es dem Pflegepersonal, den skizzierten Veränderungen durch Beziehungsgestaltung zu begegnen, hat dies unmittelbar positive Auswirkung auf die von Menschen mit Demenz empfundene Lebensqualität. Dies liegt vor allem darin begründet, dass trotz kognitiver Einbußen die emotionale Wahrnehmung des Menschen mit Demenz erhalten bleibt.“ (Vgl. www.dnqp.de v. 13.08.18)

Im Seminar werden unterschiedlichen Maßnahmen der Wertschätzung / Zuwendung und Wahrnehmungsförderung sowie um die spezifische Alltags- und Lebensweltorientierung und die entsprechenden individuellen Maßnahmen gehen.

Schwerpunkte:

  • Diagnose Demenz
  • Kommunikation, Interaktion und Engagement
  • Kommunikation mit Menschen mit Demenz
  • Umwelt, Umgebung und Milieugestaltung
  • Umgang mit aggressiven Verhalten bei Demenz
  • Praxisteil: Wahrnehmungsschulung

Dauer: 8.00 Uhr- 15.00 Uhr
Kosten: 60,00 € zzgl. 19 % MwSt.