Pflege und Betreuung von Patienten / Bewohnern mit einer Suchterkrankung

By 15. August 2018

Aufgrund der demografischen Entwicklung wird es in Deutschland künftig mehr Menschen mit Suchterkrankungen im fortgeschrittenen Alter geben. Wenn auch im Durchschnitt der Konsum von Alkohol und Tabak im höheren Alter zurückgeht, so sind Substanzmissbrauch und -abhängigkeit in dieser Altersgruppe inzwischen keine Seltenheit mehr. Bei über 60-Jährigen stehen Alkohol und Medikamente als Suchtmittel im Vordergrund. Im Alter reagiert der Körper auf Medikamente und Alkohol sensibler. Ein Trinkverhalten, das über viele Jahre ohne augenscheinliche Nebenwirkungen blieb, kann nun Folgen haben, die zunächst nicht mit dem Alkohol in Verbindung gebracht werden. Die Kombination von Alkohol mit Medikamenten kann zu erheblichen Wechselwirkungen führen.

Schwerpunkte

  • Was passiert in unserem Gehirn?
  • Abhängigkeit im Alter: Ursachen und Symptome
  • Was können Pflegekräfte tun?
  • Medikamente: zu hoch dosiert und zu lange genommen Alkohol: Wo ist die Grenze?
  • Pflege von alkohol- und medikamentenabhängigen Pat./ Bew.

Dauer:   8.00 Uhr- 14.00 Uhr
Kosten: 60,00 € pro Teilnehmer zzgl. 19 % MwSt