Pflege und Demenz

By 7. September 2017

„Die modernen Gesellschaften der Länder, die sich früh industrialisiert haben, stehen vor einem Wandel, den es in der Geschichte der Menschheit so noch nicht gegeben hat. Durch die niedrigen Kinderzahlen wachsen die Bevölkerungen kaum noch oder sie schrumpfen bereits, wie dies in Deutschland der Fall ist. Gleichzeitig steigt die Lebenserwartung weiter an. Die Bevölkerung altert somit aus zwei Gründen: weil wenige Menschen nachkommen und viele sehr viel älter werden. Wir müssen lernen, mit Demenz zu leben. Wir dürfen zwar nicht vergessen, dass Demenz eine Krankheit ist, aber wir sollten in erster Linie den Mitmenschen mit Demenz sehen und dafür Sorge tragen, dass er mit seinen Wünschen und Fähigkeiten in soziale Bezüge eingebunden bleibt. Das ist leider noch nicht oder nicht mehr selbstverständlich.“ (Vgl. www.berlin-institut.org v. 08.08.17)

Schwerpunkte

  • Diagnose Demenz; Symptome der Demenz; Verlauf von Demenzerkrankungen,
  • Förderung des Appetits bei demenziell erkrankten Bewohnern,
  • Kommunikation mit Menschen mit Demenz,
  • Umgang mit aggressiven Verhalten bei Demenz,
  • 10-Minuten-Aktivierung,
  • Biografiearbeit,
  • Demenz und Sexualität – Enthemmtes Verhalten,
  • Praxisteil: Ergotherapie (tiergestützte Therapie)

Datum: 07.05.2018
Dauer: 8.00-15.00 Uhr
Kosten: 60,00 € zzgl. 19 % MwSt