Prophylaktisches Handeln in der Pflege

By 1. Oktober 2019

Inhalt:

Als Pflegende haben Sie sicherlich schon festgestellt, dass es im Pflegealltag viel Überzeugungsarbeit bedarf, wenn es darum geht, gefährdete Patienten zur Durchführung prophylaktischer Maßnahmen zu bewegen.
Des Weiteren sind bettlägerige Patienten, von den fachlichen Kompetenzen des Pflegepersonals abhängig.

Die fachlich korrekte Umsetzung der Prophylaxe und die Intensität, mit der sie durchgeführt wird, spielen dabei eine nicht unerhebliche Rolle. Die Qualität der Pflege steht und fällt mit der Qualität der pflegerischen Prophylaxe. (Vgl. Pennecamp S., Pongrac L., Schulte M., 2015)

Schwerpunkte:

  • Pneumonieprophylaxe
  • Thromboseprophylaxe
  • Soor- und Parotitisprophylaxe
  • Sturzprophylaxe
  • Obstipationsprophylaxe
  • Intertrigoprophylaxe
  • Dehydrationsprophylaxe
  • Malnutritionsprophylaxe

Dauer: 8.00 Uhr- 14.00 Uhr
Kosten: 70,00 € zzgl. 19 % MwSt.